Sendung vom 29.03.2016

Über 3 h Goodbye Deutschland und dann noch eine super Sendezeit: Am Dienstag, d. 29.03.2016 sendet Vox um 20.15 Uhr eine neue Goodbye Deutschland-Folge mit/über
Jens Büchner und seine Freundin Daniela Karabas - Mallorca, Patrick Lorenz – Mallorca, Andrea und René Bauer – Andalusien, Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein - Mallorca und eine Wiederholungsfolge von Andreas Peuler / Australien.

Jens Büchner und Daniela Karabas – Mallorca

In der letzten Folge erfuhren die Zuschauer von Goodbye Deutschland, dass Jens und seine Freundin Daniela, die gerade frisch mit ihren Kindern zu Jens auf die wunderschöne Insel Mallorca gezogen ist, Nachwuchs (Zwillinge) bekommen – eine große Herausforderung für alle in der neuen Patchwork-Familie. Wie geht es nun weiter? Reichen die Einnahmen aus dem Musikgeschäft, um die Großfamilie zu ernähren oder muss Jens sich etwas Neues einfallen lassen?


Patrick Lorenz - Mallorca

Bei Patrick Lorenz und seiner Frau Anja geht´s dagegen um die Wurst: Während er versucht, mit einer Currywurstbude am Ballermann Fuß zu fassen und prompt an dubiose Gestalten gerät, bleibt Anja hochschwanger in Deutschland zurück.


Andrea und René Bauer - Andalusien

Die Zuschauer von Goodbye Deutschland lernten die Bauers 2015 kennen. Andrea und René wollen sich ihren Traum einer deutschen Bäckerei in Andalusien erfüllen. Die gebürtigen Deutschen wohnten und arbeiteten vor der Auswanderung zuletzt in Kufstein.
Andrea war in einem Casino als Floor-Managerin angestellt und René arbeitete bei der Österreichischen Bahn. Die beiden hatten durch den Schichtdienst kaum Zeit füreinander.
Bei ihrem ersten Besuch in Andalusien haben sie sich sofort in die Gegend verliebt. Das Meer, die Berge, die Mentalität der Einheimischen und weitere Aufenthalte bestärkten ihren Entschluss, dorthin auszuwandern. Tochter Jana freute sich ebenfalls über die Auswanderung.
An der Costa del Sol suchten sie geeignete Räume, ihre eigene Bäckerei zu eröffnen. Konnten sie den Traum ihrer Auswanderung erfüllen?

Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein- Mallorca

Ein Millionär, der arm geboren wurde. Seine Geschichte beginnt im Sozialviertel. Doch schon damals wusste er: Ich werde Millionär. Als 23-Jähriger kauft er seine erste Immobilie auf Kredit und verkauft sie gewinnbringend. Richtig Geld macht Heinz dann als Auktionator. 15 Jahre lang versteigert der 61-Jährige Kunstschätze. Heute lebt er mit Ehefrau Andrea in einer Villa auf Mallorca. In Prunk und Pracht. Alles aus Gold, egal wo man hinschaut. Doch dicke Kohle sorgt oft auch für dicke Luft. In der Villa Colani wird heftig gestritten über Heinz' verschwenderische Art. Die passt Andrea nämlich gar nicht. Und als dann auch noch das Internet ausfällt geht der Self-Made-Millionär richtig an die Decke. Dabei muss er doch noch heute nach Stuttgart. In einem Auktionshaus soll er nach über 20 Jahren wieder eine Auktion leiten. Für den guten Zweck. Kumpel Costa Cordalis ist auch dabei. Heinz hat in seiner Zeit als Auktionator Waren im Wert von insgesamt über 1 Milliarde DM verkauft. Damals war er der umsatzstärkste Auktionator Deutschlands. Heute soll der Fürst die weltweit berühmten Hummelfiguren versteigern. Knapp die Hälfte des Erlöses soll an die deutsche Krebshilfe gespendet werden. Heinz und Andrea sind mit den Auktionen reich geworden. Aber kann der Fürst heute genau so viel rausholen wie damals? Als Wohltäter unterwegs sein, sich für den guten Zweck einsetzen. Das kann Heinz nur dank seines prall gefüllten Kontos. An die Zeiten, in denen es ihm noch ganz anders ging, erinnert sich das Adoptivkind nur ungern. Doch wenn der Mallorca-Auswanderer schon mal in Deutschland ist, will er auch seine Heimatstadt besuchen. Auch wenn das bedeutet, dass sich Heinz seiner Vergangenheit stellen muss. Im Regensburger Sozialviertel wurde er von seiner Oma großgezogen. Alleingelassen von Mutter und Vater. 50 Jahre später steht das Haus noch, in dem Heinz mit seiner Oma Paula lebte. Da kommen Gefühle hoch, die der Auswanderer sehr lange verdrängt hat. Zwei Tage später hat Andrea Geburtstag. Die Fürstin wünscht sich nichts mehr, als einen Spaziergang mit ihrem Mann. Der hat nämlich nie Zeit für sie. Ob Heinz ihr diesen banalen Wunsch erfüllt? Er liebt Überraschungen im großen Stil und greift tief in die Tasche. Wird das Fest auf Mallorca ein Tag voller Freude oder voller Enttäuschungen?

Text: Vox
Foto: Fürst von Sayn-Wittgenstein

Andreas Peuler – Australien (Wiederholung)

Andreas wurde in Australien geboren und verbrachte bis zum 8. Lebensjahr seine Kindheit dort. Sein großer Lebenstraum bestand darin, zu seinen Wurzeln zurückzukehren. Diesen Traum wollte er mit seiner ersten Frau verwirklichen, die leider viel zu früh an einer heimtückischen Krankheit starb. Nach der schwierigen Zeit der Trauer lernte Andreas Susi kennen. Auch sie ließ sich vom Auswanderungsfieber Auswandern anstecken. Andreas verkaufte das Haus in Deutschland und organisierte eine vorübergehende Pension in Australien, in der die Familie die erste Zeit unterkam. Die Kinder wurden in der Schule angemeldet und Familie Peuler merkte zum ersten Mal, wie schwierig es ist, in Australien ein geeignetes Haus zu kaufen, denn das Angebot von Häusern in gering.
Dann gibt es noch andere Sorgen, denn kaum in Australien angekommen, plagte Susi großes Heimweh und sie zweifelte, ob die Entscheidung der Auswanderung richtig war.