Vox sendet am Dienstag, d. 13.12. 2016, um 23.05 Uhr, eine Goodbye Deutschland-Folge über André Sicking und Freundin Nina sowie Familie Westheide – Teneriffa (WH).

André Sicking und Nina - Teneriffa
Weltenbummler André Sicking, seine Freundin Nina und die beide Zwillinge Pepe und Bosse schlossen die Zuschauer von Goodbye Deutschland im Dezember 2013 und Juli 2014 in ihr Herz.
André’s Behördenkampf und die bürokratischen Hürden der Ladeneröffnung ist uns noch gut in Erinnerung. Der Schmuckladen mitten im Surfer-Paradies El Medano ist das Herzstück seiner beruflichen Laufbahn. Alles schien sich zum Guten zu wenden, denn der Absatz seines Schmucks stieg mehr und mehr. Leider steht die Zahlungsmoral der Großabnehmer nicht zum Besten, sodass Außenständige ihn zwingen, auch auf Messen in Deutschland seinen Schmuck anzubieten und zu verkaufen. Die wochenlange Trennung von seiner Lebensgefährten Nina und den Zwillingen in dieser Zeit zerrt an den Nerven. André möchte sein Augenmerk auf seinen Onlineshop legen, damit der Umsatz wieder steigt. Wird es ihm gelingen?

Irene und Dirk Westheide – Teneriffa
Die Goodbye Deutschland-Zuschauer lernten Fam. Westheide/Friedrich im Juli 2014 kennen. Sie wanderten mit 3 Generationen von Bautzen nach Teneriffa aus: Die Westheides, das sind Ex-Autohändler Dirk Westheide, Pizzafahrerin Irene Friedrich und Sohn Daniel. Das Besondere: Irene und Dirk nahmen ihre Mamas Hildegard und Ruth mit, die wohl bisher ältesten Auswanderer von Goodbye Deutschland. Von einem Leben auf Teneriffa träumte Familienvater Dirk schon seit 20 Jahren. Aber Dirk träumt nicht nur von der Auswanderung, sondern er wandelte seinen Traum auch um. Die Idee: auf Teneriffa im eigenen Haus die beiden Mütter pflegen und zusätzlich Pflegeplätze für betreutes Wohnen anbieten (Irene ist gelernte Altenpflegerin). Sohn Daniel lebt mittlerweile wieder in Deutschland. Mama Irene fällt die Trennung sehr schwer. Wovon leben Westheides auf Teneriffa? Klappte der Ausbau des eigenen Hauses für zusätzliche Pflegeplätze oder muss sich die Familie etwas anderes einfallen lassen, damit ihr Auswanderungsplan nicht zerplatzt? Die Herstellung und der Verkauf von eigener Marmelade soll das Einkommen aufbessern. Genialer Plan oder Schnapsidee?